Hilfe, mein Hund trinkt, frisst aber nicht

Hilfe, mein Hund trinkt, frisst aber nicht

Dass Hunde das Interesse am Futter verlieren, aber immer noch Wasser trinken, ist ein häufiges Verhalten mit vielen möglichen Erklärungen. Einige sind schwerwiegend und erfordern sofortige Aufmerksamkeit, während andere geringfügig und vorübergehend sind und wir sie zu Hause in den Griff bekommen können.

Unterschiede erkennen und handeln

Aber wie können wir den Unterschied erkennen? Und was sollten Sie tun, wenn Ihr Hund nicht frisst, aber Wasser trinkt? In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Gründe für diesen Zustand und wie Sie Ihrem Haustier helfen können, sich zu erholen.

Erste Ursachen und Pflegetipps:

Im Folgenden finden Sie einige der wahrscheinlichsten Szenarien, die dazu führen können, dass ein Hund das Futter verweigert, aber trotzdem Wasser trinkt, sowie einige Tipps für den Umgang mit diesen Fällen.

Verdorbener Magen

Einer der häufigsten Gründe für dieses Verhalten ist eine Magenverstimmung. Dieses Problem kann nach dem Verzehr von etwas, das er nicht verträgt, oder nach einer plötzlichen Umstellung seiner Ernährung oder seiner Leckerlis auftreten. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung führen dazu, dass unsere Haustiere ihren Appetit verlieren. Warum trinken sie dann trotzdem Wasser? Die Antwort ist einfach: um hydriert zu bleiben und ihren Magen zu beruhigen.

Was Sie tun können:

Bei einer leichten Magenverstimmung können Sie eine fade Kost wie gekochtes Huhn und Reis in kleinen Mengen füttern. Ein weiterer Tipp ist, Probiotika oder Verdauungsenzyme anzubieten, um die Verdauung zu verbessern. Sie können diese online oder in jeder guten Tierhandlung kaufen. Rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an, wenn sich die Situation nicht innerhalb von 24 Stunden bessert oder wenn das Tier Anzeichen von Dehydrierung, Schmerzen oder Blut im Stuhl oder Erbrochenem zeigt.

Warum es funktioniert:

Es hilft Wasser zu trinken und etwas Leichtes und Fades zu essen. Deshalb macht man das Gleiche mit einem Hund, wenn er eine Magenverstimmung hat, und sein Magen beruhigt sich normalerweise nach ein oder zwei Tagen. Auch die Gabe von Probiotika und Verdauungsenzymen kann das Gleichgewicht der guten Bakterien wiederherstellen und die Zersetzung der Nahrung unterstützen.

Zahnprobleme

Vielleicht leidet Ihr Hund an einer Zahnerkrankung, die ihm die Nahrungsaufnahme erschwert. Zum Beispiel können Zahnschmerzen, Zahnfleischerkrankungen oder ein oraler Tumor dazu führen, dass das Fressen schmerzhaft ist. In diesem Fall hat Ihr Hund möglicherweise auch Schwierigkeiten beim Kauen oder Schlucken der Nahrung. Aber Wasser zu trinken ist vielleicht leichter zugänglich und hilft, das Unbehagen oder den Durst zu lindern.

Was zu tun ist:

Untersuchen Sie den Mund auf Anzeichen von Verletzungen, Infektionen, Schwellungen oder Wucherungen. Wenn Sie etwas Ungewöhnliches bemerken, bringen Sie es unverzüglich zum Tierarzt. Je nach Ursache und Schwere des Problems kann Ihr Tierarzt Antibiotika, Schmerzmittel oder eine Operation verschreiben.

Warum es funktioniert:

Zahnerkrankungen können den Appetit und den allgemeinen Gesundheitszustand eines Hundes beeinträchtigen. Manchmal führen sie auch zu Infektionen, die sich auf andere Körperteile ausbreiten können. Eine frühzeitige Behandlung von Zahnerkrankungen kann weitere Komplikationen verhindern und die Lebensqualität Ihres Hundes verbessern.
Sowohl Hunde als auch Menschen können unter Zahnproblemen leiden, die sehr schmerzhaft sein können.

Infektion oder Entzündung

Eine Infektion oder Schwellung in irgendeinem Teil des Körpers, wie Maul, Rachen, Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse, Leber, Nieren oder anderen Organen, kann Fieber, Lethargie, Schmerzen oder Appetitlosigkeit verursachen. Wenn Hunde davon betroffen sind, trinken sie möglicherweise weiterhin Wasser, um sich abzukühlen oder Giftstoffe auszuspülen.

Was zu tun ist:

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund an einer Entzündung oder Infektion leidet, messen Sie zunächst seine Temperatur. Achten Sie auf andere Symptome wie Rötung, Schwellung, Ausfluss oder Geruch. Wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt und befolgen Sie dessen Anweisungen zur Pflege Ihres Tieres.

Warum es funktioniert:

Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten oder Autoimmunerkrankungen können Infektionen auslösen. Diese Probleme können das Immunsystem und die Organfunktion beeinträchtigen. Ein Tierarzt wird die Ursache diagnostizieren und die entsprechenden Medikamente oder Behandlungen empfehlen. Diese Erkrankungen können für Hunde gefährlich sein, wenn sie unbehandelt bleiben.

Parasiten

Würmer oder andere Parasiten im Verdauungstrakt können die Nährstoffaufnahme behindern. Infolgedessen ist ein gewisser Gewichtsverlust typisch und die Hunde können unter Erbrechen, Durchfall oder Anämie leiden. Auch wenn dieses Problem Hunde von ihrem Futter abhält, trinken sie normalerweise Wasser, um Flüssigkeit und Elektrolyte wieder aufzufüllen.

Was zu tun ist:

Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund dieses Problem hat, bringen Sie ihn für eine Kotuntersuchung und einen Bluttest zum Tierarzt. Ihr Tierarzt wird Ihnen wahrscheinlich Entwurmungsmittel oder andere Medikamente verschreiben, um die Parasiten zu beseitigen und die Gesundheit Ihres Tieres wiederherzustellen. Um das Risiko einer Erkrankung zu verringern, halten Sie Ihre Umgebung sauber und halten Sie Ihren Hund davon ab, Kot oder kontaminiertes Futter zu fressen.

Warum es funktioniert:

Parasiten entziehen dem Hund lebenswichtige Nährstoffe, schädigen sein Verdauungssystem und übertragen Krankheiten auf Menschen oder andere Tiere. Die Medikamente, die Sie von Ihrem Tierarzt erhalten, können sie abtöten und eine Neuinfektion verhindern. Parasiten sind bei Hunden, insbesondere bei Welpen, weit verbreitet.

Merke:

Schwerwiegendere Ursachen dafür, dass ein Hund nicht frisst, aber Wasser trinkt, sind Infektionen, Parasiten, Giftstoffe oder Fremdkörper. Diese erfordern eine sofortige tierärztliche Behandlung. Ernstere Ursachen dafür, dass ein Hund nicht frisst, aber Wasser trinkt, sind Infektionen, Parasiten, Giftstoffe oder Fremdkörper. Diese erfordern eine sofortige tierärztliche Behandlung.

Toxine oder Gifte

Nehmen wir an, Ihr Hund hat versehentlich etwas Giftiges zu sich genommen, wie z.B. Kaugummi mit Xylit, Schokolade, Trauben, Rosinen, Frostschutzmittel, Rattengift oder Haushaltsreiniger. Es kann sein, dass sie kein Futter mehr zu sich nehmen, sondern Wasser suchen, um das Gift in ihrem Körper zu verdünnen.

Was zu tun ist:

Wenn Sie wissen oder vermuten, dass Ihr Hund etwas Giftiges gefressen hat, rufen Sie Ihre örtliche Tierklinik an. Versuchen Sie nicht, Erbrechen herbeizuführen, es sei denn, ein Fachmann weist Sie an, denn das könnte die Situation verschlimmern. Befolgen Sie die Ratschläge des Experten zur Pflege Ihres Hundes und überwachen Sie seinen Zustand genau.

Warum es funktioniert:

Giftige Substanzen können schwere und manchmal tödliche Auswirkungen auf die Gesundheit eines Hundes haben und Erbrechen, Durchfall, Krampfanfälle, Organversagen oder den Tod verursachen. Sie können das Nervensystem, die Leber, die Nieren, das Herz, das Blut oder das Gehirn angreifen. Ein qualifizierter Tierarzt kann Ihnen je nach Art und Menge des eingenommenen Giftes die richtige Vorgehensweise empfehlen.
Da bestimmte Substanzen für Hunde gefährlich sind, ist es immer am besten, sie außerhalb der Reichweite zu halten. Ich habe das auf die harte Tour gelernt, als mein Hund Schokolade fraß, die ich auf dem Tisch liegen ließ. Kurz darauf begann er zu erbrechen und zu zittern.

Fremdkörper

Was ist, wenn Ihr Hund etwas verschluckt hat, das nicht verdaulich ist, wie z.B. ein Spielzeug, einen Knochen, eine Socke oder ein Stück Plastik? Eine Verstopfung im Magen oder Darm kann den Durchgang der Nahrung verhindern. In dieser Situation trinkt der Hund möglicherweise instinktiv Wasser, um den Gegenstand zu verdrängen oder seinen Verdauungstrakt zu befeuchten.

Was zu tun ist:

Wenn Ihr Hund etwas verschluckt hat, das er nicht verschlucken sollte, bringen Sie ihn so schnell wie möglich zum Tierarzt. Mit einer Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung kann der Gegenstand lokalisiert werden, und der Tierarzt wird entscheiden, ob er ihn durch eine Operation oder eine Endoskopie entfernen kann. Versuchen Sie bitte nicht, das Ding selbst herauszuziehen, da dies zu weiteren Schäden führen kann.

Warum es funktioniert:

Fremdkörper können schwerwiegende Komplikationen verursachen, wie z.B. Entzündungen, Infektionen, Perforationen oder Rupturen des Magens oder des Darms. Sie können auch die Blutzirkulation oder den Durchgang von Gas und Stuhl blockieren. Die sofortige und sorgfältige Entfernung des Objekts kann diese Probleme verhindern und das Leben Ihres Hundes retten.

Wichtig zu wissen

Stress oder Angst können auch dazu führen, dass Ihr Hund seinen Appetit verliert. Wenn sich sein Leben verändert, z. B. durch einen Umzug, eine Reise, ein Tierheim oder das Kennenlernen neuer Menschen oder Haustiere, kann es sein, dass er nervös ist und keinen Hunger hat. Sie können ihm helfen, indem Sie ihm einen sicheren und komfortablen Raum bieten, ihm viel Aufmerksamkeit und Zuneigung schenken und beruhigende Produkte oder Techniken anwenden.

Fazit

Wenn der Hund Wasser trinkt, aber sein Futter nicht frisst, kann es verwirrend sein. Es ist schwer zu sagen, ob er nur wählerisch ist oder das Tier ein ernsthaftes Gesundheitsproblem hat. Deshalb ist es wichtig, das Verhalten Ihres Hundes genau zu beobachten und nach anderen Anzeichen für eine Krankheit oder ein Problem Ausschau zu halten.

Holana.de ❤️  Tierbedarf OnlineShop - Kleintierbedarf Onlineshop - Tierwelt - Ratgeber - Magazin
Logo
Shopping cart