Katzen richtig streicheln

Katzen richtig streicheln

Süße, flauschige Katzen zu streicheln, kann so viel Spaß machen. Aber wenn Sie sich einem Kätzchen auf die falsche Weise nähern, kann es passieren, dass Sie eine Kralle in die Hand bekommen, anstatt ihren Kopf zu streicheln. Um die Dinge noch verwirrender zu machen, kann es vorkommen, dass eine Katze Ihre Streicheleinheiten zu genießen scheint, nur um im nächsten Moment plötzlich nach Ihnen zu schnappen. Bei so vielen Höhen und Tiefen ist es nur natürlich, dass man vorsichtig ist. Zu lernen, wie man eine Katze streichelt, ist nicht so schwierig, aber Sie müssen sich Zeit nehmen, um die einzigartige Sprache Ihrer Katze zu verstehen.

Wo werden Katzen gerne gestreichelt?

Katzen unterscheiden sich stark von Hunden, wenn es darum geht, wo sie gestreichelt werden möchten. Während Hunde nicht sehr wählerisch sind, können Katzen sehr viel sensibler sein.
Die meisten Katzen lieben es, am Kopf in der Nähe ihrer Duftdrüsen, an den Ohren, an den Wangen und direkt unter dem Kinn gestreichelt zu werden. Andere Katzen mögen es, wenn Sie sie auf dem Rücken streicheln und dabei Ihre Hand vom Kopf zum Schwanz bewegen. Aber das kann wirklich von Katze zu Katze variieren.

Nicht an den Beinen!

Im Gegensatz dazu ist es den meisten Katzen unangenehm, an den Beinen gestreichelt zu werden. Vermeiden Sie die Seiten des Körpers und den Halsbereich. Streicheln Sie sie nicht gegen die Richtung ihres Fells, vom Schwanz zum Kopf. Normalerweise ist ein sanftes Streicheln am Kopf der beste Anfang. Vergessen Sie nicht, dass es sich dabei um eine sanfte Berührung handelt, bei der Sie mit der Hand über den Rücken des Fells gleiten, und nicht um einen festen Klaps, wie Sie ihn einem Hund geben könnten. Katzen mögen es oft nicht, wenn man ihre Pfoten berührt, es sei denn, sie wurden schon als Kätzchen so sozialisiert, dass sie das akzeptieren.

Katze richtig streicheln

Mögen Katzen Bauchstreicheleinheiten?

Die meisten Katzen mögen es nicht, wenn man ihnen den Bauch krault oder sie auch nur leicht streichelt. Auf ihrem Rücken fühlen sie sich verletzlich, so dass sie instinktiv mit einem Kratzer in der Hand reagieren könnten. Außerdem ist ihre Bauchhaut besonders empfindlich.
Natürlich gibt es immer wieder Ausnahmen, und gelegentlich genießt eine Katze eine Bauchmassage von jemandem, dem sie wirklich vertraut. Aber: Wenn Ihre Katze keine Bauchstreicheleinheiten mag, warum rollt sie sich dann auf den Rücken, wenn sie Sie sieht? Das ist die instinktive Art einer Katze, Ihnen mitzuteilen, dass sie Ihnen vertraut. Es ist keine Einladung, ihren Bauch zu streicheln, es ist eine Einladung zu einer engeren Beziehung. Sie zeigt Ihnen ihren verletzlichsten Körperteil und lässt Sie wissen, dass sie Ihnen vertraut. Sie sehen vielleicht, dass Katzen sich gegenseitig den Bauch zeigen, wenn sie miteinander spielen. Manchmal ist dies die Art und Weise, wie eine Katze der anderen zeigt, dass sie ihr vertraut und immer noch befreundet ist, sogar während eines Spielkampfes.

Wie man sich einer Katze nähert

An die meisten Katzen muss man sich langsam herantasten. Im Gegensatz zu Hunden, die oft mit einem groben Streicheln und schnellen Bewegungen zurechtkommen, mögen es Katzen nicht, wenn man sie erschreckt. Daher sollten Sie sich einer Katze immer langsam nähern, wenn Sie versuchen, sie zu streicheln, es sei denn, Sie stehen ihr sehr nahe. Strecken Sie Ihre Hand aus und lassen Sie die Katze zuerst daran schnuppern.Wenn sie ihren Körper oder ihr Gesicht an Ihrer Hand reibt, ist das eine Einladung, sie sanft zu streicheln. Das Wichtigste ist, dass Sie Ihre Katze entscheiden lassen. Wenn sie nicht zu Ihnen kommt, lesen Sie ein Buch oder sehen Sie fern und warten Sie darauf, dass sie sich Ihnen später nähert.

Manchmal lässt sich Ihr Kätzchen auch dann nicht streicheln, wenn Sie in seiner Nähe sind, weil es denkt, dass Ihre Hand seltsam riecht oder wenn es sich gestresst fühlt. Vielleicht bemerken Sie ein Muster, z.B. dass Ihre Katze Ihre Haustiere jedes Mal meidet, wenn Sie eine duftende Feuchtigkeitscreme verwenden. Respektieren Sie die Grenzen Ihrer Katze, und sie wird sich öfter streicheln lassen. Einige sehr freundliche Katzen haben nichts dagegen, wenn Sie sie plötzlich streicheln, ohne auf eine Einladung zu warten, aber das ist in der Regel nur der Fall, wenn Sie eine enge Beziehung zu ihr haben.

Achten Sie auf ihre Körpersprache

Auch wenn Sie schon seit Jahren eine Katze besitzen, sollten Sie die Körpersprache Ihrer Katze beobachten, wenn Sie sie streicheln. Manche Katzen können nur kurze Momente des Streichelns ertragen, bevor sie sich überreizt fühlen und in Ruhe gelassen werden müssen. Wenn Sie Ihre Katze streicheln und bemerken, dass ihr Schwanz zuckt, die Ohren angelegt werden oder sich ihr Fell kräuselt, sollten Sie sich zurückziehen und ihr etwas Raum geben. Wenn Sie das nicht tun, wird es nicht lange dauern, bis Sie gekratzt oder geklatscht werden. Wenn sich eine Katze von Ihnen wegbewegt, sollten Sie ihr nicht hinterherjagen, um weitere Streicheleinheiten zu erhalten. Natürlich gibt es immer Ausnahmen. Einige besonders freundliche Katzen, denen Sie nahe sind, werden sich tatsächlich ein wenig von Ihnen entfernen und wollen, dass Sie ihnen hinterherkommen oder sie sanft drücken und näher zu sich ziehen. Aber Sie wissen, dass sie dies bevorzugen, weil sie aufmunternd schnurren, wenn Sie sich nähern, und ihren Schwanz hochhalten. Ein aufrechter Schwanz ist ein Zeichen für eine glückliche Katze, die es genießt, gestreichelt zu werden.

Katzen, die besonders viel Energie haben, könnten Ihr Haustier sogar als Einladung zum Spielen verstehen. Wenn Ihre Katze beginnt, sanft in Ihre Hand zu beißen oder versucht, sie mit ihren Pfoten zu packen, während Sie sie streicheln, stoppen Sie Ihre Bewegungen. Geben Sie ihr die Chance, Ihre Hand loszulassen, und gehen Sie stattdessen zum Spielen mit ihr über. Holen Sie sich ein Katzenspielzeug oder einen Federstab und helfen Sie ihr, die überschüssige Energie abzubauen. Wenn Sie die Anzeichen ignorieren und sie weiterhin streicheln, könnte es passieren, dass sie Sie kratzt, weil sie sich verspielt fühlt und die Kraft ihrer Krallen vergessen hat.

Fazit

Um zu lernen, wie man eine Katze streichelt, müssen Sie geduldig sein und die Körpersprache Ihrer Katze studieren. Wenn Sie ihr den ersten Schritt überlassen und sie langsam und sanft streicheln, wird sie sich vielleicht schon bald für weitere Streicheleinheiten an Sie kuscheln.

Holana.de ❤️  Tierbedarf OnlineShop - Kleintierbedarf Onlineshop - Tierwelt - Ratgeber - Magazin
Logo
Shopping cart